IM GESPRÄCH MIT

FRAU DIREKTOR
DR. MARLENE SPORR, MBA

DIREKTORIN UND ERSTE ANSPRECHPARTNERIN
FÜR BEWOHNER

Frau Direktor Marlene Sporr
gemeinsam mit den Haushunden Kiki und Lilly.

Welche Erinnerungen nehmen Sie vom Residenz Tag mit?

Dr. Marlene Sporr: Es war ein sehr emotionaler und wunderbarer Nachmittag, für mich, für das gesamte Residenz Team, die Bewohner und interessierte Besucher. Waltraut Haas und Otto Schenk sind einzigartige Künstler – sie können das Publikum zum Lachen bringen. Und Humor ist uns sehr wichtig in  der Residenz. Ich bin sicher, dass diese schöne Feier noch lange vielen Menschen in Erinnerung bleiben wird.

Wie war das, als Sie vor 20 Jahren Ihren ersten Arbeitstag hatten?

Dr. Marlene Sporr: (lacht) Es war ein Abenteuer - meine ersten Arbeitstage habe ich in einem mobilen Büro auf der Residenz Baustelle verbracht! Mit Interessenten hatten wir aber natürlich die Möglichkeit, einige Musterwohnungen zu besichtigen. Einige Zeit später sind die ersten Bewohner eingezogen. Wie zum Beispiel Frau Dr. Messner – sie wohnt bereits seit 20 Jahren in der Residenz.

Was hat sich in den 20 Jahren in der Residenz verändert?

Dr. Marlene Sporr: Verändert? Unsere Stärken sind Stabilität und Beständigkeit. Es war und ist immer  unser oberstes Ziel, unseren Bewohnern und Hotelgästen Sicherheit zu geben und eine Umgebung, in der sie sich wohlfühlen können. Im Zentrum stehen da in erster Linie unsere Mitarbeiter, die tagtäglich in  unterschiedlichsten Situationen mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. Viele aus unserem Team sind schon sehr, sehr lange im Haus tätig und bringen große menschliche Werte mit.

Und was sind das für Werte?

Dr. Marlene Sporr: Aufmerksamkeit, Respekt, Wertschätzung und Einfühlungsvermögen – gegenüber allen Gästen, die zu uns kommen. Egal, ob sie bei uns fix wohnen, ein Urlaubsgast sind oder ein paar Stunden bei uns in der Residenz Konditorei verbringen.